Geschichte

Geschichte der Handtasche

Die Handtasche war schon immer ein Kleiderzubehör, dass bereits im Mittelalter seinen Anfang findet.
Zu jener Zeit trugen ausschließlich Männer einen kleinen Lederbeutel, welcher am Gürtel befestigt wurde. Für die Frau kam diese Art der Tasche erst viel, viel später. Aber mit sehr großem Erfolg. Es war im 15./16.Jh.

Eine kleine Tasche aus Stoff oder Leder, die an Ketten oder Riemen vom Gürtel hing. Das waren die ersten Modelle der Frauenhandtasche.
16./17.Jh – Hier war die Handtasche immer noch eine beutelförmige Tasche. Getragen wurden sie versteckt, unter den weiten Röcken der damaligen Mode.  Manche Taschen wurden auch direkt auf einen Unterrock genäht. Diese Art der Tasche findet man zuweilen noch an Trachtengewänder.

Lederbeutel,Tabakbeutel, Mittelalter, Büffelleder.
Lederbeutel,Tabakbeutel, Mittelalter, Büffelleder.

Erst im 18.Jh. wurde die Handtasche  zu einem wichtigen Accessories in der Mode. Genannt auch Pompadur. Auch hier war sie noch eine beutelförmige Tasche aus Stoff ohne festen Boden. Geschlossen wurde sie durch zwei Schnüre. Diese Schnüre konnte man dann als Tragegriff oder zum Umhängen nutzen. Hier hatte man also schon das Modell der Umhängetasche. Eine kleine Revolution.

 

Beutel Gothic rot
Dark Dreams Mittelalter Gothic Tasche Beutel Sweet Vanity

 

Mit der Änderung der Mode hin zu engen Taillenkleider, ändert sich auch die Trageart der Handtasche. Die Tasche ließ sich nun nicht mehr unter der engen Kleidung verstecken uns so eroberte sich die Tasche das Licht der Welt.

Im 19.Jh., mit dem Einzug des Mieders, hatte sich  die Handtasche endgültig ihren Platz als Modeacceoires erobert. Keine Frau ging mehr ohne aus dem Haus. Schnell entwickelte sich die Handtasche zum Allrounder. Vom Taschentuchbehälter bis hin zur Reisetasche. Sie war jetzt überall dabei. Ab dieser Zeit war die Handtasche fest in den Händen der Damenwelt.

Clutsch Abendtasche Retro Satin
Clutsch Abendtasche Retro Satin

Im 20Jh., nach dem 1. Weltkrieg, wurde aus Lederknappheit und der geringen Kaufkraft Handtaschen aus Baumwolle gefertigt. In den 20er Jahren kam dann synthetisches Material hinzu und der Reißverschluss wurde gern als Verschlussmittel eingesetzt.

Auch die Minihandtasche hat in den 20er Jahren jetzt ihren ersten großen Auftritt. Die Etuitasche war der letzte Schrei. Die Pochett war immer abgestimmt auf die Robe der Dame.

Die 30er Jahre waren experimentell geprägt und so entstanden Handtaschen in geometrischen Formen und Muster. Die Art Decor nahm hier großen Einfluss. Es entstanden Taschen mit Seidenapplikationen, Taschen prunkvoll gefertigt aus Samt mit und ohne Perlen. Ganz hübsche und aufwendig gefertigte kleine Designertaschen.

Handtasche Retro Optik Lackleder pink
Damen Henkeltasche, Retro-Optik, Lackleder

 

Die 50er Jahre brachten dann Taschen aus PVC und Kunstleder auf den Markt. Die Taschen der Zeit waren recht kantig, mit großen stabilen Boden und oft mit Bügelgriff. Italien brachte die Korbtasche in Mode und auch die Minihandtasche hatte wieder ihren großen Auftritt. Für jeden Anlass gab es eine Minihandtasche.

 

Handtasche 50er Jahre Stil
CARLA Handtasche 50er Jahre Stil

In den 70er und 80er Jahren nahmen sich die großen Modeschöpfer das Thema Handtasche an uns kreierten die ersten Handtaschenkollektionen. Alle waren sie dabei von Gucci bis Chanel.
Durch das Verbot der Verwendung von Reptilenleder in der Industrie, entwickelte man ein spzielles Verfahren der Lederprägung die eine Kopie des Reptilsleder nachempfunden wurde. Auch gewann das Kunstleder immer mehr an Bedeutung.

Und Heute. Farben, Formen ohne Grenzen. Von Bigshopper bis zur Mini-Mini-Handtaschen. Was gefällt ist richtig.

 

❤Home